Akupunktur

Mit Akupunktur die Selbstheilung unterstützen

Die Akupunktur ist das Kernstück der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Durch Stiche mit hauchdünnen Nadeln in die Akupunkturpunkte soll die Störung im Fluss der Lebensenergie (Qi) behoben werden.

Obgleich die der Akupunktur zugrunde liegende Philosophie mit schulmedizinischen Vorstellungen unvereinbar ist, wird auch in der modernen westlichen Medizin immer häufiger zur Akupunkturnadel gegriffen.

Die WHO hat eine Indikationsliste veröffentlicht, in der vom Kopfschmerz über Gelenkbeschwerden bis hin zu Allergien 28 Erkrankungen aufgelistet sind, bei denen Akupunktur auch nach wissenschaftlichen Kriterien eine Wirkung zeigt.

In der Praxis setze ich Akupunktur häufig in Kombination mit manuellen Verfahren ein. Bei akuten Allergien kann die augmentierte, d.h. verstärkte Akupunktur nach Dr. D. Covic, eine große Hilfe sein. Im Unterschied zur traditionell chinesischen Akupunktur wird hierbei unter lokaler Anästhesie unterstützend eine Elektrostimulation eingesetzt. Die Wirkung der Akupunktur wird hierdurch um ein Vielfaches verstärkt.

Heilpraktiker Dr. rer. nat. Knut Eichstaedt